Antifaschistische Stadtrundgänge im November 2022

2. November 2022

Im November finden gleich drei Antifaschistische Stadtrundgänge statt: Am 6.11.2022 beginnen wir mit dem Stadtrundgang „Studentenverbindungen in Heidelberg“, und am 8.11. und 27.11. veranstalten wir zweimal den Stadtrundgang „Heidelberg im Nationalsozialismus – Verfolgung und Widerstand“.

Im Folgenden alle drei Termine im Überblick:

Sonntag, 6.11.2022, 14.00 Uhr: Antifa-Stadtrundgang „Studentenverbindungen in Heidelberg“

Treffpunkt: Uniplatz Heidelberg (am Brunnen)

Student Prince, Heidelberger Studentenkuss, alte Burschenherrlichkeit — Studentenverbindungen gehören zum touristisch vermarkteten Mythos Heidelbergs. Wenig Beachtung finden dabei ihre Rolle als Vorreiter der völkischen Bewegung, ihre Rolle im Nationalsozialismus und ihr Selbstverständnis als „nationale Erziehungsgemeinschaft“.
Michael Csaszköczy führt zu Schauplätzen verbindungsstudentischer Geschichte in der Heidelberger Altstadt, beleuchtet Ursprünge und Entwicklung der studentischen Korporationen und thematisiert auch aktuelle Verflechtungen mit der rechten Szene.

Dienstag, 8.11.2022, 16.00 Uhr: Antifa-Stadtrundgang „Heidelberg im Nationalsozialismus – Verfolgung und Widerstand“

Treffpunkt: Ecke Theaterstr./Hauptstr.

Der antifaschistische Stadtrundgang durch die Heidelberger Altstadt bietet einen Überblick über den Nationalsozialismus in Heidelberg von seinem frühen Erstarken in der Weimarer Republik bis hin zur Befreiung und verweist auch auf die Nachwirkungen in der frühen BRD. An verschiedenen historischen Orten wird an TäterInnen und Opfer erinnert, aber auch an Menschen, die es gewagt haben, Widerstand zu leisten.

Veranstaltet in Zusammenarbeit mit der gew Nordbaden

Sonntag, 27.11.2022, 15.00 Uhr: Antifa-Stadtrundgang „Heidelberg im Nationalsozialismus – Verfolgung und Widerstand“

Treffpunkt: Ecke Theaterstr./Hauptstr.

Der antifaschistische Stadtrundgang durch die Heidelberger Altstadt bietet einen Überblick über den Nationalsozialismus in Heidelberg von seinem frühen Erstarken in der Weimarer Republik bis hin zur Befreiung und verweist auch auf die Nachwirkungen in der frühen BRD. An verschiedenen historischen Orten wird an TäterInnen und Opfer erinnert, aber auch an Menschen, die es gewagt haben, Widerstand zu leisten.

Veranstaltet in Zusammenarbeit mit der AIHD/iL

Gedenken an die ermordeten WiderstandskämpferInnen am 1. November 2022

7. Oktober 2022

Wie jedes Jahr am 1. November rufen wir zusammen mit dem DGB Heidelberg Rhein-Neckar zum Gedenken am Mahnmal für die von den Nazis ermordeten WiderstandskämpferInnen auf dem Bergfriedhof auf. Mit Redebeiträgen und musikalischer Umrahmung erinnern wir an diese mutigen AntifaschistInnen und an alle anderen Menschen, die von den Nazis verfolgt wurden, weil sie nicht in deren Weltbild passten.

Treffpunkt am 1. November 2022 ist um 13.45 Uhr vor dem Krematorium auf dem Bergfriedhof, um von dort um 14.00 Uhr gemeinsam zum Mahnmal zu gehen.

An dem 1950 eingeweihten Mahnmal ruhen 27 hingerichtete AntifaschistInnen, darunter zehn Mitglieder der Vorbote-Gruppe um Georg Lechleiter aus Mannheim und Heidelberg, die vor 80 Jahren – am 15. September 1942 bzw. am 24. Februar 1943 – von den Nazis in Stuttgart ermordet wurden. Ebenso liegen hier der Heidelberger Antifaschist Heinrich Fehrentz und weitere Aktivisten aus Süddeutschland, aber auch Widerstandskämpfer aus dem Elsass und der Tschechischen Republik.

Als Hauptredner konnten wir in diesem Jahr Alfons Ims gewinnen, der über die NS-Verfolgung und spätere Ausgrenzung von als „asozial“ stigmatisierten Menschen spricht.

75 Jahre VVN: Antifaschistischer Kongress in Heidelberg am 1. Oktober

6. September 2022

Die VVN-BdA kann 2022 einen runden Jahrestag feiern, und auch wir als Kreisvereinigung Heidelberg organisieren eine Veranstaltung: Zum 75-jährigen Bestehen findet am Samstag, 1. Oktober 2022 ein antifaschistischer Kongress der VVN-BdA Heidelberg statt. Beginn ist um 13 Uhr im Forum am Park (Poststraße 11, 69115 Heidelberg)

Vor 75 Jahren wurde die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN) gegründet. In Heidelberg konnte bereits im März 1947 ein VVN-Kreisverband ins Leben gerufen werden. Die Gründungsmitglieder der Organisation kamen aus den Konzentrationslagern der Nationalsozialisten und aus dem Widerstand gegen den Faschismus, von dem Deutschland zwei Jahre zuvor befreit worden war. Eine Welt des Friedens und der Freiheit, in der Faschismus und Krieg keinen Platz mehr haben, war ihr erklärtes Ziel.

Anlässlich des Jubiläums wollen wir im Rahmen eines antifaschistischen Kongresses an die Ursprünge und Anfänge unserer Organisation sowie an ihre aktuellen Aufgaben erinnern und Perspektiven für die künftige antifaschistische Arbeit entwickeln. Außerdem wird die Ausstellung „Neofaschismus in Deutschland“ der VVN-BdA gezeigt, und an Infoständen gibt es viele aktuelle antifaschistische Materialien.

Zum Programm:

13.00 Uhr Sektempfang und Begrüßung

13.30 Uhr Vortrag zur Geschichte der VVN – Dr. Ulrich Schneider (Kassel), Bundessprecher der VVN-BdA und Generalsekretär der FIR

15.00 Uhr Podiumsdikussion „Erinnerungskultur“ mit: Klaus Thiery (Vertreter der Stolpersteininitiative Heidelberg), Tara Esenyurt (Vorstand Lernort Kislau e. V.), Nadine Küßner (Bildungswissenschaftlerin/Antiziganismusprävention), Dr. Ulrich Schneider (VVN-BdA)

17.30 Uhr Vortrag „Vernichtungskrieg“ – Dr. Christian Streit (Heidelberg)

19.00 Uhr Verabschiedung

Wir freuen uns auf eure Teilnahme!

1. September 2022: Kundgebung zum Antikriegstag

28. August 2022

Nie wieder Faschismus – nie wieder Krieg!

Am Donnerstag, 1. September 2022, findet um 18 Uhr eine Kundgebung zum Antikriegstag statt. Der Deutsche Gewerkschaftsbund und das Friedensbündnis Heidelberg rufen dazu auf, sich an der Aktion an der Ecke Theaterstraße/Hauptstraße zu beteiligen.

Für den Frieden!
Verhandeln statt schießen!
Keinen Euro für Krieg und Zerstörung  – Milliarden für eine soziale, gerechte und ökologische Friedenspolitik!

Dreifaches Feindbild der Nazis: 90 Jahre Vertreibung Emil Julius Gumbels aus Heidelberg

14. August 2022

Im August 1932 hatte die jahrelange Hetzkampagne Erfolg, die von völkischen und NS-faschistischen Studierenden und Organisationen betrieben worden war: Dem Heidelberger Mathematikprofessor Emil Julius Gumbel (1891–1966) wurde die Lehrberechtigung entzogen. Als Jude, Sozialist und entschiedener Kriegsgegner hatte er schon früh den geballten Hass nationalistischer und antisemitischer Kreise auf sich gezogen.

Dreifaches Feindbild der Nazis: 90 Jahre Vertreibung Emil Julius Gumbels aus Heidelberg weiterlesen »

Gedenken an Schönau 1992 am 11.6.2022

3. Juni 2022

Am 11. Juni 2022 erinnert ein breites Bündnis im Mannheimer Naturfreundehaus (Zum Herrenried 18, Mannheim) mit einer Veranstaltung an die tagelangen pogromartigen Ausschreitungen gegen Geflüchtete in Mannheim-Schönau Ende Mai 1992. Nach verschiedenen Workshops zu antirassistischer Praxis ab 14 Uhr findet ab 19 Uhr eine Diskussionsveranstaltung mit Zeitzeug*innen unter dem Titel „Mannheim Schönau nicht vergessen“ statt.

Das Programm der Veranstaltung „Schönau ’92 – nicht vergessen!“ am 11. Juni 2022 und Hintergrundinformationen zu den rassistischen Ausschreitungen 1992 in Schönau gibt es unter https://schoenau92-nichtvergessen.de

Rede zur Gedenkkundgebung am Tag der Befreiung 2022

9. Mai 2022

Rund achtzig Menschen versammelten sich am 8. Mai 2022 auf Einladung der CGT Grand-Est, dem DGB Südhessen, dem DGB Nordbaden und der VVN-BdA Heidelberg auf der Gedenkstätte auf dem Bergfriedhof. Hier liegen – neben zehn AktivistInnen der „Vorbote“-Gruppe und anderen Widerstandskämpfern aus der Region – auch Antifaschisten aus anderen Ländern, darunter sieben Mitglieder des elsässischen Résistance-Netzwerks um Georges Wodli: René Birr, Eugène Boeglin, René Kern, Alphonse Kuntz, Adolphe Murbach, Auguste Sontag und Edouard Schwartz, die im Juni 1943 von Nazis in Stuttgart hingerichtet wurden. Eine Gedenktafel der Amicale G. Wodli erinnert an diese mutigen Antifaschisten, die seit 1950 hier ruhen.

Rede zur Gedenkkundgebung am Tag der Befreiung 2022 weiterlesen »

8. Mai: Antifaschistische Gedenkkundgebung am Tag der Befreiung

29. April 2022

Am 8. Mai 2022 dürfen wir eine elsässische Delegation der CGT zu einer antifaschistischen Gedenkkundgebung auf dem Bergfriedhof in Heidelberg begrüßen, um am Grab der Mitglieder der Widerstandsgruppe um Georges Wodli an die mutigen Aktivisten zu erinnern. Beginn der Veranstaltung, die wir zusammen mit der CGT Grand-Est, dem DGB Südhessen und DGB Nordbaden organisieren, ist um 11.00 Uhr an der Gedenkstätte.

8. Mai: Antifaschistische Gedenkkundgebung am Tag der Befreiung weiterlesen »

VVN-BdA am 30. April und 1. Mai auf der Straße

27. April 2022

Als VVN-BdA Heidelberg beteiligen wir uns an den Aktionen rund um den 1. Mai:

Bei der antifaschistischen Demonstration „Gegen rechte Netzwerke in den Behörden und außerhalb“ am 30. April werden wir mit einem Redebeitrag gegen das braune Treiben rund um Sicherheitsbehörden und Bundeswehr Stellung beziehen. Beginn der Demonstration ist um 18.00 Uhr an der Stadtbücherei Heidelberg.

Am ArbeiterInnenkampftag sind wir mit einem Infostand bei der Kundgebung des DGB Heidelberg am 1. Mai vertreten, die ab 11.00 Uhr auf dem Heidelberger Marktplatz stattfindet.

Heraus zum 1. Mai!

Außerdem ist noch bis zum 29. April unsere Ausstellung der VVN-BdA: „Neofaschismus in Deutschland“ im Karlstorbahnhof Heidelberg zu sehen!

Veranstaltungen im April 2022

2. April 2022

In den kommenden Wochen organisieren wir mehrere Veranstaltungen: Mit einer Ausstellung, einem Vortrag und einem Stadtrundgang beteiligen wir uns an den Wochen gegen Rassismus, und an zwei Terminen zeigen wir in Kooperation mit dem Karlstorkino den Film „Die Aufrechte“ über Anette Langendorf, den die VVN-BdA Mannheim produziert hat.

Di., 12.4.2022 – 19.30 Uhr: Vortrag „‚Mal nach den Rechten sehen …‘ – Neofaschistische Strukturen in der Rhein-Neckar-Region“, Emil-Julius-Gumbel-Raum im Karlstorbahnhof Heidelberg

Di., 19.4.2022 – 17.00 Uhr: Antifaschistischer Stadtrundgang „Heidelberg im Nationalsozialismus – Verfolgung und Widerstand“, Treffpunkt: Ecke Hauptstr./Theaterstr., HD-Altstadt

Mi., 20.4.2022 – 20.00 Uhr: Film „Die Aufrechte – Anette Langendorf, eine Mannheimer Antifaschistin“, Karlstorkino Heidelberg

Sonntag, 24.4.2022 – 14.00 Uhr: Film „Die Aufrechte – Anette Langendorf, eine Mannheimer Antifaschistin“, Karlstorkino Heidelberg

Außerdem ist noch bis Monatsende die Ausstellung „Neofaschismus in Deutschland“ in Heidelberg zu sehen:

Di., 22.3.2022 bis Fr., 29.4.2022: Ausstellung der VVN-BdA: „Neofaschismus in Deutschland“, Flur vor dem Emil-Julius-Gumbel-Raum im Karlstorbahnhof Heidelberg

Ältere Nachrichten ·