Stadtrundgang „Heidelberg im Nationalsozialismus“ am 30. Juni 2019

17. Juni 2019

Aufgrund der hohen Nachfrage führen wir am 30. Juni 2019 erneut den Antifaschistischen Stadtrundgang „Heidelberg im Nationalsozialismus – Verfolgung und Widerstand“ durch. Beginnend um 14.00 Uhr am Theaterplatz (Ecke Hauptstraße/Theaterstraße) führt unser Weg durch die Heidelberger Altstadt. An verschiedenen historischen Orten wird an TäterInnen und Opfer erinnert, aber auch an Menschen, die es gewagt haben, Widerstand zu leisten.

Der Rundgang, den wir gemeinsam mit der AIHD/iL veranstalten, findet im Rahmen des „festival contre le racisme“ statt.

Demonstration „Stopp Air Base Ramstein!“ am 29. Juni

17. Juni 2019

Von deutschem Boden darf nie wieder Krieg ausgehen: Vom 23. bis 30. Juni 2019 findet die Aktionswoche „Stopp Air Base Ramstein! Keinen Drohnenkrieg!“ mit Friedenscamp statt, die ein vielfältiges Programm bietet. Höhepunkt ist die Demonstration am 29. Juni 2019, die um 13 Uhr am Prometheusplatz in Ramstein-Miesenbach startet und am Nachmittag mit einem Musikfestival direkt vor der Air Base endet.

Von Heidelberg aus organisiert das Antikriegsforum eine gemeinsame Zuganreise zu Demonstration. Treffpunkt am 29. Juni ist um 9.45 Uhr im Hauptbahnhof Heidelberg (Abfahrt 10.03 Uhr).

Das gesamte Programm der Aktionswoche und weitere Informationen rund um die Demonstration sind auf der Kampagnenhomepage https://www.ramstein-kampagne.eu/ veröffentlicht, der Aufruf ist unter https://www.ramstein-kampagne.eu/aufruf/ zu finden.

Vortrag „Militarisierung der Polizei“ am 12.6. mit Martin Kirsch (IMI)

30. Mai 2019

Die drohende Verschärfung des baden-württembergischen Polizeigesetzes bleibt weiter Thema: Am 12. Juni 2019 widmet sich Martin Kirsch von der Informationsstelle Militarisierung (IMI) der Aufrüstung des Polizeiapparats. Unter dem Titel „Militarisierung der Polizei. Autoritäre Verschiebung durch Aufrüstung und Gesetzesverschärfungen“ referiert er um 19.30 Uhr im Emil-Julius-Gumbel-Raum im Karlstorbahnhof (Am Karlstor 1, HD-Altstadt). Den Vortrag veranstalten wir gemeinsam mit der AIHD/iL, der Roten Hilfe HD/MA und dem SDS Heidelberg.

Seit 2001 befindet sich die Bundeswehr in dem von der US-Regierung ausgerufenen „Krieg gegen den Terror“ in Afghanistan. Auf die Einsatzbedingungen einer solchen Aufstandsbekämpfungsmission haben Armee und Rüstungsindustrie sich in den letzten knapp 20 Jahren eingestellt. Seit den Terroranschlägen in Paris 2015 ist zu beobachten, dass die für Auslandseinsätze entwickelten Waffen, Techniken und Taktiken Einzug in den deutschen Polizeibehörden erhalten. Dafür wurden in den Landtagen millionenschwere „Anti-Terror-Pakete“ geschnürt.

Vortrag „Militarisierung der Polizei“ am 12.6. mit Martin Kirsch (IMI) weiterlesen »

Vortrag „Schluss mit Freiheit“ mit Angela Furmaniak am 20. Mai

15. Mai 2019

In Kooperation mit der AIHD/iL und der Roten Hilfe Heidelberg/Mannheim laden wir am 20. Mai 2019 die Rechtsanwältin Angela Furmaniak ein, die in der Volkshochschule Heidelberg (Bergheimer Str. 76) zum Thema „Schluss mit Freiheit: Gefährder, Trojaner, Ewigkeitshaft“ referiert. Im Ankündigungstext heißt es:

Bereits Ende 2017 wurde – von der Öffentlichkeit weitgehend unbeachtet – das Polizeigesetz in Baden-Württemberg deutlich verschärft. U.a. soll künftig der sogenannte Staatstrojaner als polizeiliche Präventionsmaßnahme zulässig sein, ebenso die „intelligente“ Videoüberwachung. Auch der Einsatz von Explosionsmitteln ist der Polizei nun erlaubt.

Vortrag „Schluss mit Freiheit“ mit Angela Furmaniak am 20. Mai weiterlesen »

„Neue Rechte“, Stadtrundgang, Polizeigesetz: Veranstaltungen im Mai

9. Mai 2019

Nach der gut besuchten Feier zum Tag der Befreiung, die wir am 8. Mai gemeinsam mit der VVN-BdA Mannheim und dem Offenen Antifa-Treffen im Naturfreundehaus Mannheim durchgeführt haben, organisieren wir in den kommenden Wochen noch mehrere weitere Veranstaltungen – ebenfalls in Kooperation mit befreundeten Gruppen.

Am Dienstag, 14. Mai 2019 findet um 19.30 Uhr im Welthaus Heidelberg der Vortrag „Neues von der ‚Neuen Rechten‘: Vom Milieu zur Bewegung“ mit dem Auto Lucius Teidelbaum statt. Mehr Informationen gibt es unter https://heidelberg.vvn-bda.de/14-5-vortrag-neues-von-der-neuen-rechten-mit-lucius-teidelbaum/.

Nur wenige Tage später, am Sonntag, 19. Mai 2019 wiederholen wir den Antifaschistischen Stadtrundgang „Heidelberg im Nationalsozialismus – Verfolgung und Widerstand“. Treffpunkt ist um 14 Uhr am Theaterplatz (Ecke Hauptstraße). Mehr zum Stadtrundgang unter https://heidelberg.vvn-bda.de/antifa-stadtrundgang-heidelberg-im-nationalsozialismus-am-19-mai/.

Zum Thema „Schluss mit Freiheit: Gefährder, Trojaner, Ewigkeitshaft“ referiert die Rechtsanwältin Angela Furmaniak am Montag, 20. Mai 2019 in der Volkshochschule Heidelberg. Beginn der Veranstaltung ist um 19.30 Uhr. Den Ankündigungstext gibt es unter https://heidelberg.vvn-bda.de/vortrag-schluss-mit-freiheit-mit-angela-furmaniak-am-20-mai/.

Antifa-Stadtrundgang „Heidelberg im Nationalsozialismus“ am 19. Mai

9. Mai 2019

Gemeinsam mit der AIHD/iL führen wir am 19. Mai 2019 den Antifaschistischen Stadtrundgang „Heidelberg im Nationalsozialismus – Verfolgung und Widerstand“ durch. Beginnend um 14.00 Uhr am Theaterplatz (Ecke Hauptstraße/Theaterstraße) führt unser Weg durch die Heidelberger Altstadt. An verschiedenen historischen Orten wird an TäterInnen und Opfer erinnert, aber auch an Menschen, die es gewagt haben, Widerstand zu leisten.

Vortrag „Neues von der ‚Neuen Rechten'“ mit Lucius Teidelbaum am 14. Mai

27. April 2019

Am 14. Mai veranstalten wir gemeinsam mit der AIHD/iL den Vortrag „Neues von der ‚Neuen Rechten‘: Vom Milieu zur Bewegung“ mit Autor Lucius Teidelbaum. Beginn ist um 19.30 Uhr im Welthaus Heidelberg (Willy-Brandt-Platz 5, im Hauptbahnhof Heidelberg).

Zum Vortrag:

Im Windschatten des seit 2010 einsetzenden Rechtsrucks in der Bundesrepublik segeln erfolgreich auch extrem rechte AkteurInnen und Gruppen, die nicht dem Neonazismus sondern der „Neuen Rechten“ zuzuordnen sind.

Vortrag „Neues von der ‚Neuen Rechten’“ mit Lucius Teidelbaum am 14. Mai weiterlesen »

Seebrücke-Demo am 13.4. und Ostermarsch am 20.4.2019

6. April 2019

An gleich zwei Demonstrationen im April 2019 werden wir als VVN-BdA Heidelberg uns aktiv beteiligen:

Für Samstag, 13. April 2019 ruft das Seebrücke-Bündnis unter dem Motto „Sichere Häfen! Sichere Fluchtwege!“ zu einem antirassistischen Protestzug durch Heidelberg auf. Die Auftaktkundgebung beginnt um 14.30 Uhr an der Stadtbücherei, Poststraße 15 in HD-Bergheim (Schwanenteichanlage).

Am Karsamstag, 20. April 2019 findet in Mannheim der jährliche Ostermarsch Rhein-Neckar statt, bei dem wir ein starkes Zeichen gegen die Kriegs- und Rüstungspolitik setzen wollen. Die Demonstration unter dem Titel „Abrüsten statt Aufrüsten! Fluchtursachen beseitigen ‒ Kriege beenden!“ sammelt sich um 13 Uhr am Hauptbahnhof Mannheim und endet gegen 15 Uhr am Paradeplatz.

Aufruf zum OSTERMARSCH RHEIN-NECKAR 2019:

Abrüsten statt Aufrüsten! Fluchtursachen beseitigen ‒ Kriege beenden!

Seebrücke-Demo am 13.4. und Ostermarsch am 20.4.2019 weiterlesen »

Demonstration „Hände weg von Rojava“ am 30. März in Mannheim

25. März 2019

Für Samstag, 30. März 2019 findet in Mannheim die Demonstration „Schluss mit der völkerrechtswidrigen Besatzungspolitik der Türkei in Syrien! Hände weg von Rojava!“ statt, die vom Solidaritätskreis Rojava organisiert wird. Wir unterstützen diese Initiative und rufen dazu auf, am 30. März um 14 Uhr zur Auftaktkundgebung am Mannheimer Schloss zu kommen und sich am Zug durch die Innenstadt zu beteiligen, um ein klares Zeichen gegen die Angriffe der Türkei auf Rojava zu setzen.

Den gemeinsamen Aufruf des Bündnisses dokumentieren wir im Folgenden; am Ende des Texts findet sich die umfangreiche Liste der unterstützenden Gruppen und Organisationen.

 

Wir, Bürgerinnen und Bürger aus Mannheim und der Region, sagen „Nein zum Krieg des türkischen Regimes!“

Schluss mit der völkerrechtswidrigen Besatzungspolitik der Türkei in Syrien! Hände weg von Rojava!

Die Türkei, NATO-Mitglied und EU-Beitrittskandidat, führt seit Anfang 2018 einen völkerrechtswidrigen, blutigen und zerstörerischen Belagerungs- und Besatzungskrieg gegen die kurdische Enklave Afrin in Nordsyrien.

Mithilfe der Luftwaffe, Bomben-/Raketeneinsätzen und Leopard-Panzern aus deutscher Produktion gelang es nach schwerer Gegenwehr die Region Afrin militärisch zu besetzen. Insofern ist Deutschland an diesem Krieg beteiligt und mitverantwortlich. Die Folgen: Hunderttausende Menschen auf der Flucht – unzählige Tote und Verletzte – Zerstörung der Lebensgrundlagen und der Natur.

Demonstration „Hände weg von Rojava“ am 30. März in Mannheim weiterlesen »

Redebeitrag beim Protest gegen die AfD am 23.3.2019

24. März 2019

Am 23. März 2019 beteiligten wir uns an der Kundgebung des Heidelberger Netzwerks gegen Rechts in Ziegelhausen. Mehrere hundert Menschen protestierten vor der Steinbachhalle gegen die braune Hetze der  AfD, die dort ihren Wahlkampfauftakt mit Alice Weidel angekündigt hatte.

Die VVN-BdA Heidelberg hielt dort folgenden Redebeitrag:

 

Liebe Freundinnen und Freunde,
liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,

wir stehen heute hier, um ein klares Zeichen zu setzen gegen das rechte, das rassistische, das menschenverachtende Gedankengut der AfD. Diese so genannte „Alternative für Deutschland“ ist keine Alternative: sie ist die Negation all dessen, wofür wir heute hier stehen.
Während wir für eine offene Gesellschaft ohne Diskriminierung, ohne Verfolgung und Ausgrenzung eintreten, für eine Welt, in der keine und keiner fliehen muss, für eine Welt ohne Krieg, steht die AfD genau für das Gegenteil:
Die AfD propagiert die Ausgrenzung von Menschen aufgrund ihrer Herkunft und Religion, sie vertritt antifeministische Inhalte und betreibt unverhohlen den Schulterschluss mit offen faschistischen Gruppen – wenn sie sie denn nicht ohnehin als Mitglieder in ihre Reihen aufnimmt. Redebeitrag beim Protest gegen die AfD am 23.3.2019 weiterlesen »

Ältere Nachrichten ·